Koch Abdichtungstechnik GmbH - Ihr Partner in Sachen Haustrockenlegung - Kostenfrei: 0800 3320699

Elektropysikalische Verfahren

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

auf Grund vieler Anrufe möchten wir folgendes mitteilen:

Sollten Sie sich für eine „elektrophysikalische Entfeuchtung" Ihres Hauses interessieren, sind sie bei uns zu 100 % falsch. Wir dichten Häuser gegen Feuchtigkeit ab. Also dort, wo die Feuchtigkeit ins Haus eindringt.

Themen die im Raum standen:

Mal angenommen, Sie bauen ein neues Haus, rein damit ins nasse Erdloch - warum sollte der Bauherr dieses neue Haus aufwendig und teuer gegen eindringende Feuchtigkeit abdichten? Die Elektroosmose wird installiert und die Feuchtigkeit bleibt draußen. In einem bereits durchfeuchtetem Gebäude soll die Feuchtigkeit aus den Wänden mal so einfach wieder ins Erdreich verschwinden?!

Viele Geräte kosten in der Herstellung um die 30 Euro, verbrauchen so zwischen 0,11 und 30 Watt pro Stunde Energie, also weit weniger als manch eine Glühlampe!!! Es ist sicherlich sensationell mit so wenig Energie ein Haus gegen Feuchtigkeit zu schützen bzw. gar vorhandene Feuchtigkeit verschwinden zu lassen.

Somit könnte man gängige Abdichtungssysteme und Produkte zum Schutz eines Hause vor Feuchtigkeit aus dem Erdreich dank Elektroosmose in die Tonne hauen, sensationell.

Woher wissen die Moleküle in der Wand durch die Elektroosmose eigentlich, dass diese jetzt nicht mehr nach innen und oben, sondern nach außen und unten wandern sollen und welche Gesetze dafür zuständig sind, dass die Saugfähigkeit eines Baustoffes durch die Elektoosmose aufgehoben wird. Wird z.B. eine Horizontalsperre eingebaut, kann die Feuchtigkeit nicht weiter nach oben aufsteigen, leuchtet doch ein, oder? Oftmals werden nötige begleitende Baumaßnahmen empfohlen!! Diese verdecken in der Regel den "ERFOLG" der Osmose.

Stellen Sie doch bitte mal einige Pflanzen neben dem "Kästchen", diese müsste ja umgehend durch die Elektroosmose eingehen, da der Feuchteaufstieg ja unterbrochen sein soll, aufgemerkt, die Feuchtigkeit müsste ja sogar in den Topf zurückwandern. Bitte gießen nicht vergessen! Schneidet man die Pflanze unten ab werden diese umgehend austrocknen, genau das passiert auch beim Einbau einer Horizontalsperre in Mauerwerken, also ganz einfach und sicher.

In 18 Jahren Firmengeschichte konnten wir keinen Fall feststellen, wo derartige Geräte einen vom Kunden gewünschten Erfolg hatten. Viele Kunden haben bis zu 10.000€ ins Kästchen investiert und hofften auf Besserung und müssen nun notgezwungen nochmals tief in den Geldbeutel greifen um die Immobilie nach dem "STAND DER TECHNIK" umfangreich sanieren, da der Schaden in der Zeit des Wartens oftmals dramatisch zugenommen hat. Aber wenn es nur der Schaden am Haus alleine wäre, unter der hohen Luftfeuchtigkeit und einer rasanten Schimmelpilzenwicklung leiden Bewohner oftmals über Jahre hinweg unter chronischen Erkankungen.

Sollten Sie dennoch darauf vertrauen, wollen wir selbstverständlich keinen Interessenten daran hindern, wo und in was Sie Ihr gutes Geld investieren, was wir gut verstehen können, denn diese Geräte verbrauchen nur sehr wenig Strom, alles ohne aufwendige Bauleistungen am Haus, es wird keinen Schmutz und Lärm erzeugt, ist biologisch absolut unbedenklich und alles ohne Chemie, die Installation erfordert nur wenige Minuten.

Falls Sie Fragen dazu haben, bitte nicht bei uns anrufen, wir beantworten keine Fragen mehr zu diesem Thema.

Nochmals, wir dichten Häuser gegen Feuchtigkeit ab, danach kann bei Bedarf zur Beschleunigung des Abtrocknungsprozesses eine wirksame Bautrocknung für einige Tage installiert werden.

Entscheiden Sie bitte, wofür Sie Ihr gutes, oftmals schwerverdientes Geld ausgeben wollen, im Netz finden Sie dazu ausreichende sachdienliche und auch neutrale Informationen.

Wie heißt es so schön:
"Wo das Wissen aufhört - beginnt der Glauben" (und mit dem ist, wie allgemein bekannt, besonders gut Geschäft zu machen) wie in diesem Fall:

Kunde hat sich für ein Elektoosmoseverfahren entschieden und hatte nach der Installiation etwa 5 Jahre auf eine Besserung gewartet, da dies aber nicht eintrat wurde die Firma kontaktiert. Die Firma hat sich mit der Begründung entschuldigt, das seinerzeit für die Raumgröße eine falsche Berechnung herangezogen wurde, es wären zwei Geräte nötig gewesen um einen Erfolg zu erreichen. Der Kunde hat im gutem Glauben dann nochmals 7.000€ für ein weiteres Gerät bezahlt, nach weiteren 3 Jahren wurde dann eine Horizontalsperre für 5.500€ eingebaut und das Problem war gelöst. 14.000€ hatte der Betreiber einer Gaststätte mal so einfach im "Bestem Glauben" umsonst zur Mauertrockenlegung ausgegeben.

-unter anderem: PRO/Kontra

https://www.fachwerk.de/fachwerkhaus/wissen/osmose-elektroosmose-25968.html

https://www.youtube.com/watch?v=axTbVlSgEAE

https://bauherrenhilfe.org/aquapol-wunderkugel-geoffnet/

Auf unserer Website werden Cookies und andere Technologien verwendet, so dass wir uns an Sie erinnern und verstehen könnnen, wie Sie und andere Besucher unsere Website nutzen. Datenschutzerklärung hier einsehen. Erweiterte Einstellungen